Mit dem Aufbau der Väterbewegung verfolge ich das Ziel, vorhandene Ressourcen zu bündeln und zu einem gemeinsamen Wirken anzutreiben. Hierzu möchte ich die Väterbewegung auf vier Standbeine stellen.

  1. Netzwerk „Die Väterbewegung in Köln“

 Vereine, die die strukturelle Benachteiligung von Vätern angehen und sich vernetzen möchten, sollen künftig die Möglichkeit bekommen, ihre Ressourcen in einem robusten Netzwerk, das auch Widrigkeiten trotzt, entfalten zu können. Jede Ressource, die dazu dient, in der Gesellschaft ein positives Vaterbild und in der Politik einen Paradigmenwechsel hervorzurufen, soll an alle Netzwerkpartner angeboten und von diesen genutzt werden.

  1. Fortbildungsinstitut

Die angebotenen Seminare, Workshops und sonstigen Fortbildungsangebote der Netzwerkpartner sollen künftig in einem zentralen Fortbildungsinstitut vereint, gemeinsam beworben und zentral abgehalten oder von diesem beworben werden.

  1. Webshop

Vorhandene und verkäufliche Materialien sollen – neben der eigenen Verteilung und Vermarktung zusätzlich - über einen zentralen Webshop angeboten werden.

  1. Förderverein „Verein der Freunde und Förderer der Väterbewegung in Deutschland e.V.“

Um finanzielle Mittel verwalten zu können, soll ein Förderverein gegründet werden. Der Förderverein treibt das gemeinsame Wirken im Netzwerk an, verwaltet die Aufgaben und Finanzen des Fortbildungsinstitutes, setzt den Webshop um, akquiriert Sponsoren, Mäzene und Spenden, befördert die öffentliche Kenntnisnahme der Existenz einer Väterbewegung und entscheidet über die Verteilung von Subventionen.